Negative – Neon
Release: 23.07.2010
Label: Warner


Wer nach der Ankündigung von Negative, dass sie das neue Album in den Vereinigten Staaten aufnehmen würden, Angst hatte, sie würden dem gleichen Weichspüler zum Opfer fallen wie damals HIM, den kann man getrost beruhigen. Nach Karma Killer, dass eher nach Sweet and Deceitful schlug, veröffentlichen die fünf Finnen um Frontmann Jonne Liimatainen das fünfte Studioalbum Neon. Harte Gitarrenklänge und purer Rock trieft bereits schon aus dem ersten Song des Albums No One Can Save Me Tonight. Jonnes Stimme hat immer noch ihren rauen Ton, klingt allerdings kontrollierter als auf den vorangegangen Werken. Ob es an gezielten Übungen oder noch gezielteren Mischpultarbeiten liegt, kann man dann wahrscheinlich im Oktober bei ihren Liveshows überprüfen.
Der zweite Track des Albums End Of The Line ist auch die erste Single des Albums und reiht sich gut in die bereits vorherigen Singleauskopplungen ein. Es geht ins Ohr und repräsentiert trotz der Radiotauglichkeit die Band und das neue Album, was ein deutliches Plus im Gegensatz zu anderen Bands ist. Mit Believe und Jealous Sky liefern Negative zwei erstklassige Rockballaden ab. Vor allem letzteres erinnert an Rockgrößen wie Bon Jovi und zeigt erstklassig das Potential von Negative.
Days I’m Living For sowie Since You’ve Been Gone brettern direkt los und die Intros erinnern an Songs wie In My Heaven und Glory Of The Shame.
Zum Abschluss des Albums erwartet den Hörer allerdings wohl eine ziemlich große Überraschung. Neon Rain, das letzte Stück auf Neon, wird nicht von Jonne gesungen sondern von Kirsti Anna-Urpa, von der man bis dato nur den Namen kennt. Ob es clever ist, einen kompletten Track von jemand vollkommen Fremden singen zu lassen, sei mal dahingestellt. Allerdings liefert dies zum Schluss eine Überraschung.
Fazit: Gott sei dank haben Negative nach dem ziemlich verweichlichten Karma Killer die Kurve wieder dahin bekommen wo sie vorher waren. Allerdings gibt es keine wirkliche hervorzuhebende Weiterentwicklung. Das Album ist ein typisches Negative Album ohne große Makel, jedoch mit einer Menge Herz, was man deutlich hören kann.

Melle/Rockinwords

www.negative.fi
www.negativeband.de

Rockinrecords: Negative – Neon
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.