10425842_846256542084877_4691197906058609024_nIm Februar diesen Jahres ging ich zu einem Konzert von Enter Shikari. Drei Vorbands standen auf dem Plan und auch wenn ich wenig Lust verspürte, so lange auf den Main Act zu warten, stand ich 10 Minuten nach Einlass oben an der Brüstung und schaute zu, wie Fatherson aus Kilmarnock, Schottland die Bühne betraten. Weitere 10 Minuten später hatte ich feuchte Augen und dachte: „Das ist der Grund, warum ich mein Geld weiterhin in Konzert Tickets investiere. Das ist Musik.“

Doch bevor hier jemand Fatherson mit Enter Shikari in einen Topf werfen möchte: Nein. Das sind zwei komplett verschiedene Paar Schuhe. Denn das schottische Trio mit Hipster-Bärten, -Brillen und –Hut kreiert klassisch schönen Folk Rock mit Satzgesang. Mal sticht die E-Gitarre hervor, mal werden leise Töne angeschlagen, immer jedoch liegt den Liedern eine gewisse Melancholie, eine gewisse Schwere zu Grunde, wohl auch durch den Gesang von Frontmann Ross Leighton, dessen klare Stimme die gefühlvollen Lyrics mit einem ganz leichten schottischen Akzent vertont.

Man muss sich ja eigentlich nie wundern, wenn eine schottische Band so schöne Musik macht, kommen doch sogar aus demselben Kaff wie Fatherson auch Teile der legendären Biffy Clyro, die in den letzten Jahren wohl DER schottische Exportschlager in Sachen Rockmusik waren. Selbige durften Fatherson, gegründet 2010, auch schon als Support-Act begleiten, ebenso wie die „Nachbarn aus Glasgow“, Twin Atlantic. Glasgow ist inzwischen auch die neue Heimat von Fatherson geworden, wo sie sich in den letzten Jahren einen Namen in der pulsierenden Musikszene der Stadt machen konnten. Es wurde getourt bis zum Abwinken, es gab Auftritte beim T in the Park Festival in Schottland, EPs und Singles wurden hart erarbeitet und letztes Jahr war es dann endlich soweit: Das Debütalbum I Am An Island erblickte das Licht und stieg immerhin auf Platz 32 der UK Album Charts (Platz 11 in Schottland) ein. Besonders die Singles I Like Not Knowing und Mine For Me spiegeln die musikalische Mischung von Fatherson in Perfektion wieder: Man kann mitsingen, sich im Takt der Musik mitwippen, mal wird es lauter mit verzerrten Gitarren und im nächsten Moment ist es wieder ruhig, süß und traurig.

Die Folge waren weitere Touren, unter anderem besagte Tour mit Enter Shikari, die zwar selbst ganz andere Musik machen, aber selbst großer Fan der Schotten sind und sie unbedingt auf Tour dabei haben wollten. Sie erkannten das große Potenzial von Fatherson, ebenso wie die renommierten Landstreicher Booking in Deutschland, die ja auch CasperKraftklub und K.I.Z. in ihren Reihen haben und nun Fatherson für 4 Dates nach Deutschland holen. Der Preis für ein Ticket ist lächerlich gering und es ist allen mit Nachdruck zu empfehlen, sich auf eines ihrer Konzerte zu begeben und dort bedingungslos Musik zu lieben.

Penny / Rockinwords

Tourdates:
21. September – Comet Club (Berlin)
22. September – MTC (Köln)
23./24. September – Hamburg Reeperbahn Festival

https://www.facebook.com/fathersonband?fref=ts

Rockintalents: Fatherson
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.