Rockinconcert: Schandmaul

Rockinconcert: Schandmaul

Es gibt bestimmte Dinge, die braucht der Mensch zum Leben: Essen, Trinken und hin und wieder ein gutes Konzert. Bei letzterem kann man dann von Glück sagen, dass es Bands wie Schandmaul gibt, die in regelmäßigen Abständen ihren Tourbus besteigen und die Leute mit ihren Liedern erfreuen. So auch am letzten Sonntag im Kölner E-Werk. Mit von der Partie die Barden von Feuerschwanz, die es als einzige mir bekannte Band schafftenein Konzert zu früh zu starten.

Rockinconcert: Of Mice & Men

P1120672bw
Wer denkt, Kreischalarm gibt es nur bei Bands wie Tokio Hotel oder One Direction, der hätte am vergangenen Samstag am Underground in Köln sein blaues Wunder erlebt. Bereits bei der Ankunft sah man den einen oder anderen aufgelösten Teenager, der beim Anblick seiner Helden in Tränen ausbrach. Doch welche Band, die in so einem kleinen Club spielt, vermag es die Menschen in solch ein Gefühlschaos zu werfen?

Rockinconcert: Within Temptation

wt05Wenn Within Temptation auf Tour kommen, dann kann man sich zwei Dingen ziemlich sicher sein: Das eine ist, dass Delain mit von der Partie sein wird; das andere, dass es episch wird. Beides schien so einige in das Palladium zu locken, schaute man sich die bunte Menge an, die sich vor der Bühne gesammelt hatte. Einige davon schienen eigens für Delain angereist zu sein, die Punkt acht den Abend mit Go Away begannen.

Rockinconcerts: Schandmaul

schandmaul02„Als wir mit Schandmaul anfingen, konnte keiner etwas mit dem Namen anfangen. Die meisten dachten, es hätte etwas mit Kabarete zu tun. Heute Abend passt das ja auch.“ So charmant fasste Birgit den akustischen Abend mit Schandmaul zusammen. Und damit hatte sie auch gar nicht so unrecht. Aber wer hätte damit auch rechnen können, als man die Live Music Hall in Köln betrat? Einen Tag vor dem großen Jubiläumsfestival im Tanzbrunnen Köln luden Schandmaul zusammen mit dem Kölner Stadtanzeiger im Rahmen des „Wir helfen“ Projektes zum gemütlichen Miteinander ein. Ungewöhnlich früh, bereits um 18Uhr, begann das Konzert ohne Vorband und wer nicht wusste, was einen zu erwarten hatte, den klärte Thomas schon nach dem ersten Song auf.

Rockinconcert: We Are The Ocean

We+Are+the+Ocean
Man sollte meinen, wenn man sich nicht mehr an eine Band erinnert, nachdem man sie zum ersten Mal gesehen hat, ist das ein schlechtes Zeichen. In der Regel trifft das wohl auch zu. Als ich jedoch We Are The Ocean 2011 als Vorband von The Blackout sah, lag es wohl eher an meinem Fieber.
Ein gutes halbes Jahr später kamen sie dann nochmal für eine Akustik-Show nach Berlin und an dem Tag haben sie mich für sich gewonnen.

Rockinconcerts: Stone Sour

stone-sour-032Wie man von einem weiblichen Security erfuhr, tauchte schon um neun Uhr morgens am 23.10.2010 ein Fan am Kölner E-Werk auf. Für welche Band nimmt man so etwas auf sich? Richtig, für Stone Sour. Im Laufe des Vormittags fanden aber nicht mehr allzu viele Fans den Weg zur Halle, so dass um halb fünf nachmittags erst etwa 20 Menschen auf dem Vorplatz rumliefen.
Am frühen Abend jedoch gaben sich vermehrt Zuschauer die Ehre –

Rockinconcerts: Paramore

P1070164.jpg‘Thank you for a sold out show’ – Überall in der Gegend um das Palladium herum verdeckte am Abend des 06.12.2009 dieses Dankeschön die Plakate der Brand-New-Eyes-Tour von Paramore. Verlegt aus der Live Music Hall war auch das Kontingent der zusätzlichen Tickets innerhalb weniger Wochen verkauft und so bildete sich vor der Kölner Konzerthalle mal wieder eine Schlange, die sich über mehrere 100 Meter bis zur nächsten Hauptstraße zog.

Rockinconcerts: Apoptygma Berzerk

apop10.jpgAm 04.02.war es endlich soweit. Die vier Norweger kamen mit neuen Album endlich wieder auf Tour und einer der vielen Wege führte sie in die Krefelder Kulturfabrik, wo sich an diesem Abend bereits um 19Uhr einige lange Schlange vor dem Eingang versammelt hatte. Ungeduldig, die Tickets bereits in den Händen, harrten die Fans in der Kälte um endlich ihre Band auf der Bühne zu sehen. Grosse Letter an der Front der KuFa kündigen die Musiker an, die bereits im letzten Jahr auf den deutschen Bühnen zu sehen sein sollten. Doch lassen sich Meisterwerke nur ungern hetzten und so verschob sich mit dem Release des Albums auch die Tour.