Rockinconcerts: Deaf Havana /w Dinosaur Pile-Up

Rockinconcerts: Deaf Havana /w Dinosaur Pile-Up

Wenn der Frühling in Berlin einkehrt, werden die Hauptstädter immer etwas glücklicher und freuen sich, dass die graue Tristesse vorbei ist. Wenn an einem solchen Tag auch noch ein Konzert stattfindet, ist das quasi mit einem Jackpot gleichzusetzen. Am 2. April konnten sich Fans britischer Musik also gleich doppelt freuen: Mega Wetter trifft auf mega Bands – ding ding ding!
Im Columbia Theater traten an diesem Abend die britischen Bands Deaf Havana und Dinosaur Pile-Up auf. Ein musikalischer Mix, der aufs erste Hören nicht zu passen scheint, aber live – und zwischen den Konzerten mit viel Spaß und Feierei – super funktioniert. Dass schon weit vor Konzertbeginn erste Fans vor der Venue hausierten und warteten, dass sich die Türen öffnen, spricht ebenfalls für die Qualität der Bands.

Rockinmovies: One Chance – Einmal im Leben

Rockinmovies: One Chance – Einmal im Leben

Paul Potts, Sohn eines britischen Stahlarbeiters, hat schon als Junge eine Vorliebe für italienische Opern. Weder sein Vater noch seine Mitschüler zeigen dafür Verständnis. Nur seine Mutter und später seine Freundin Julz unterstützen seinen Traum, Opernsänger zu werden. Paul besucht eine Musikschule in Italien und trifft sogar sein Idol Luciano Pavarotti – der Erfolg bleibt jedoch zunächst aus.

Rockinconcerts: We Are The Ocean

Ich denke schon seit einer Weile über das Konzept von Abschiedskonzerten nach: Konzerte nämlich sind doch in der Regel etwas Schönes. Du triffst dich dort mit deinen Leuten, hast eine gute Zeit, tanzt, singst und gehst danach mit Ohrensausen nach Hause. Wie aber verändert sich dieses Gefühl, wenn du weißt, dass das heute das letzte Mal ist? Dass du diese Band nie wieder sehen wirst? Ist es da überhaupt noch möglich, das Ganze zu genießen?

WE ARE THE OCEAN kommen im März auf Abschiedstour

WE ARE THE OCEAN kommen im März auf Abschiedstour

Spielen wir das Schlechte-Nachricht-gute-Nachricht-Spiel. Schlecht ist: WE ARE THE OCEAN, die Band aus London, die vom Post-Hardcore kam und sich so vielen Einflüssen geöffnet hat, löst sich auf.
Ark“ wird die letzte Platte bleiben, unzählige große Songs bleiben unveröffentlicht.
Gut ist: WE ARE THE OCEAN machen das mit einem Knall und gehen noch einmal auf eine Abschiedstournee.

Rockinrecords: Mallory Knox – Wired

Rockinrecords: Mallory Knox – Wired

Mallory Knox veröffentlichen in regelmäßigen Abständen neue Alben bzw. Songs, was ihre Fans durchaus freuen dürfte. Ihr zweites Studioalbum ist gefühlt immer noch im Ohr und schon warten sie mit dem Nächsten auf. Mit ihrem dritten Studioalbum Wired wollen die 5 Mannen aus Cambridge ganz offensichtlich ihr Nice-Guy-Image ablegen und härtere Töne anschlagen. Ob das jetzt so gut funktioniert und überhaupt sinnvoll ist, ist dabei doch eher fraglich.